Kuss der verzweiflung

Inhalte können TRIGGERN

Böhse Onkelz

Auch wenn es dies Band nicht mehr gibt, so ist sie dennoch ein Teil meines Lebens, so krank das klingen mag.

 

Für mich bedeuten die Onkelz sehr viel. Im Jahr 2000 kam ich das erste mahl auf sie. Ich stöberte im Internet und fand den Songtext zu „Narben“ er beeindruckte mich so sehr dass ich am nächsten Tag einer Kollegin den Auftrag gab ein Onkelzalbum zu brennen. Es war „viva los tioz“ diese neue Musik war ganz anders als der Rest den ich hörte. Ich konnte die Musik nicht einfach hören ich musste den Text verstehen. So fing das dann an. In dieser Zeit war ich am absoluten Tiefpunkt, ich verkroch mich in die Musik. Ich konnte in kürze praktisch alle Onkelzlieder auswendig. Ich fühlte mich verstanden, kann das nicht beschreiben, diese Texte und dazu die Gitarreriffs. Ich fühlte mich so verstanden und glaubte förmlich an die Texte und somit auch an die positiven. Ich klammerte mich mit aller Kraft an Lieder wie „die Stunde des Siegers“ irgendwann gings dann langsam Bergauf und die Onkelz begleiten mich noch Heute. Noch immer gibt es viele Momente in denen es mir geht wie damals. Aber im gross und ganzen geht’s mir einiges besser als damals.

 

ICH GLAUBE AN DIE Onkelz

 

 

 

 

Gratis bloggen bei
myblog.de