Kuss der verzweiflung

Inhalte können TRIGGERN

lebensretterin Liebe?

Heute genau vor 4 Jahren habe ich dem Kampf zwischen Kopf und Herz ein Ende gesetzt.Das Herz ging als Siegerin hervor..

Die erste Begegnung
Ich war 16, und wohl ziemlich an der Grenze zum Absturz..
Als Hobbys hätte ich zu dieser Zeit wohl Saufen und Feiern angegeben..
Ich hatte das erste Lehrjahr als Automechanikerin beendet und lebte mehr oder weniger von den Wochenenden, an denen sich jeweils nur die Partylokation änderte..

An einem Samstag war eine, in dem Dorf wo ich aufwuchs..
Viel davon weiss ich allerdings nicht mehr..
Direkt nach dem Einlass stand eine Gruppe fremder Leute die schnupften..wir gingen hin und machten mit.. ich präsentierte meinen damals in der Region bekannten Mix..und lachte die Fremden aus, weil sie darauf nicht geeicht waren..Es gab noch ein Kurzes belangloses Gespräch, danach widmeten wir uns dem Alkohol.
Vielzuviele Biere, und einige Stunden später stand ein kleiner Typ vor mir, mit einem hinterlistigen, schelmischen Grinsen.Er war einer von der Schnupfrunde am Anfang..Wir sprachen ne ganze weile miteinander..Als dann "runaway" von Bon Jovi lief und der kleine Fremde nach meinen "Zappelattacken" immernoch mit mir sprach, war mir klar,dass er nicht normal war..Er liess sich meine Nummer vonnem Kollegen geben..Irgendwie wars die falsche und er wurde sowas von sauer..ich hab davon nichts mitbekommen..einige Biere später hab ich sie dann freiwillig getauscht..Irgendwann musste er dann nach Hause und war plötzlich weg..
Ich zottelte,nachdem ich gekotzt hatte zu meinem Mofa und kam dann auch irgendwann, irgendwie heim..
Am nächsten Morgen war das erste nach dem Hämmern inmeinem Kopf an das ich dachte dieser Typ..ich wusste nicht mal mehr seinen Namen..Ich schrieb Ihm ne SMS und zeitgleich kam eine von ihm..

Wir hatten regen Kontaktaustausch..Es tat gut mit ihm zu schreiben, zu flirten..Irgendwann stand uns dann unser "erstes Treffen" bevor.. ich gab ihm einen Korb und meinte als Spass,er könne ja in meine Stammbar kommen..ich dachte nie daran,dass er das tatsächlich tuen würde..ich spührte,dass ich mich in ihn verschossen hatte und wollte es nicht zu einem Treffen kommen lassen obwohl ich es mir zugleich wünschte..

Das erste Treffen danach
Irgendwie gab ich dann doch nach, und wir verabredeten uns in der besagten Bar..Ich war hypernervös..der Abend begann ziemlich scheisse weil mein Fahrer seinen Autoschlüssel eingeschlossen hatte..so fuhr ich in der Aufregung mit dem Velo die gut 10 Km..es war eisigkalt..aber ich strampelte wie besessen in der Hoffnung dass mein Date nicht schon längst abgehauen ist..
Irgendwann war ich dann da, weit über eine Stunde zu Spät..
Die Barkeeperin strahltemichan undmeinte sie hätte da drei Jungs die auf mich warten würden und sie hätte sie kaum aufhalten können..Ich ging auf die Gruppe zu und setzte mich..war tierisch aufgeregt.wusste nicht wohin schauen,was sagen..total peinlich..Also tat ich was ich am besten konnte: saufen..
Ich war heilfroh als meine Leute endlich eintrudelten..Es entstand schnell ein Gespräch..irgendwann meinte einer der Kollegenvon K. er hätte sich mich ganz anders vorgestellt:" so ne fette pfludermaus"und weiter meinte er: "ich würde inspätestens 10 Minuten kotzen wenn ich so weitertrinken würde" eine halbe Stunde später brachten wir Ihn zum Auto er hatte schon einige male gekotzt..
Der Abend war schön..K. und ich verzogen uns ein wenig um ungestöhrt sprechen zu können..

Es gab weitere Teffen und je mehr ich merkte, wie sehr ich mich zu ihm hingezogen fühle, desto stärker wehrte sich mein Verstand.. Meine letzte Beziehung ging wegen meiner Vergangenheit zu Bruch..und ich sah wie er darunter litt..Ich stempelte mich selbst als Beziehungsunfähig ab und nahm mir vor, nie mehr Jemand so an mich ranzulassen und ihn dann so zu verletzen..
Zum Glück hatte ich aber auch "schwache" Phasen, in denen ich mich mit K. verabredete..Ich war vollkommen überfordert..in seiner  Gesellschaft fühlte sich alles so anders an, so gut und leicht..
aber danch hasste ich mich dafür "schwach" gewesen zu sein und auf mein Herz gehört zu haben..und trotzdem tat ich es zum Glück immerwider..

Der erste Kuss
Der Alkohol stand noch immer im Mittelpunkt..K. kam einige male mit uns mit in unsere Stammbars..wir hatten eine schöne Zeit zusammen..ich war jedesmal noch nervöser bevor ich ihn sah..
Eines Abends gingen wir nach unserem Stammbarbesuch noch ein Haus weiter in eine Privatbar von Kollegen..wir sassen an der Bar und unterhielten uns..einmal mer war schon eine Menge Alkohol geflossen..Irgendwie kam es an besagter Bar zu unserem ersten Kuss..als sich unsere Lippen berührten schrie es in mir ich soll weglaufen und sofort aufhören..aber es ging nicht..ich gab mich seinen Küssen hin..es war wunderschön..nach einem weiteren Lokalwechsel folgten noch mehr Küsse..wir gingen raus und er frate mich, wie es nun weitergehen würde..bei dieser Frage wurde mir klar, dass ich meinen Kampf beenden musste..und so stimmte ich in meinem Gefühlsrausch einem Versuch eine Beziehung anzufangen zu..
wenige Minuten später rächte ich mich an mir selbst und brach während einer erneuten Kussattacke zusammen..
Ich weiss nicht was er dachte als ich plötzlich ohne jegliche Vorwahrnung zusammensacke und vor ihm lag..Ich hatte eine für diese Zeit typische Kriese..Flashback..
ich weiss nicht mehr viel, nur dass ich mit ihm schlussendlich zu ihm nachhause ging..Wohl auch, weil ich einfach mal ausbrechen wollte und nicht zu meinen Eltern wollte..
wir haben die halbe Nacht durchgeredet..immer wider unterbrochen von meinen Flashbacks..ich konnte ihm nicht sagen was da mit mir passierte..noch nicht..
als ich dann am folgenden Tag nach Hause ging erwarteten mich meine Eltern tobend..Sie wollten mich anzeigen, weil ich nicht nach Hause gekommen bin, irgendwie mussten sie auch mitgekriegt haben dass ich monatelang aus dem Fenster floh um weg zu kommen..Dieser Abend war schlimm und schmerzhaft..

Aber wider zur Liebe..
ich schwamm in einem totalen Gefühlschaos..die Gefühle zu K. nahmen immer grössere Dimensionen an..zugleich konnte ich mir nicht vorstellen, dass er mich liebt..ich fühlte mich nicht liebenswürdig und schämte mich für meine Flashbacks, die ich ihm nicht erklären konnte..nach einem ewigen hin und her zwischen Gefühle zulassen und ihn wegstossen, kam ich irgendwann an dem Punkt an, an dem ich keine Kraft mehr hatte dagegen anzukämpfen..Ich liess es zu, zu lieben und lieben zu lassen..die ersten Monate waren schwer und kompliziert..ich weiss nicht wie er die mit mir ausgehalten hat..aber es zählt nun nur, dass er es hat..ich öffnete mich ihm immer mehr..so wie zuvor nimandem sonst..ich fühlte mich bei ihm sicher..während meine Eltern mir immer wider Verboten ihn zu sehen..aber das war mir sowas von egal..ich brannte immer wider irgendwie durch und fand einen Weg mit ihm Zeit zu verbringen..

Es gab immer wider schwirige Zeiten..immer dann, wenn ich selbst mit mir Probleme hatte..aber durch seine kompromisslose und geradlinige art hat er mich immer irgendwie rausgerissen..wir sind uns sehr ähnlich bis auf das psychische..ich denke über vieles viel zu viel und zu lange nach und bin sehr sensibel..wo er manchmal einfach mit der Brechstange durchrennt ohne es zu merken..es aber nach wenigen Stunden für ihn wider vergessen und ok ist..
so ein Mittelmass von uns beiden wäre wohl gesund..
Aber wenn wir zusammen sind ist das ja quasi dieses Mittelmass..

Ich blicke grad auf unsere Zimmerwand wo er uns am Anfang unserer Beziehung verewigt hatte:

K. -  E.
Killertüüfeli  -  Luusmeite
Arzte  -  Önkelz
Entlebuecher  - Moschtländeri
die besten Gschtöris der Welt!!

Mittlerweile hat er mir einen Antrag gemacht und wir schmideten schon fleissig Pläne für die Zukunft..Für unsere Zukunft..
Und auch wenn es schwierige Phasen gibt und immer geben wird so kann ich doch sagen, dass er der Mann meines Lebens ist..
ich werde ihm nie so viel zurückgeben können wie er mir gegeben hat..Er hat mir gezeigt, was es heisst zu lieben und geliebt zu werden und er hat mich gelernt zu leben..
1.11.09 16:00
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


solitude / Website (1.11.09 16:58)
Ich wünsche euch beiden alles erdenklich Gute :]

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de